Willkommen
Namenslisten
Kontakt
   
   
   

 

 

 

Willkommen auf meiner Homepage.

Über 10 Jahre forschte ich intensiv von wem ich abstamme und auch um zu wissen woher der Familienname Wiesel kommt. Das Ergebnis der Herkunft ist sicher Flandern in Grenzen des frühen 16. Jahrhunderts und mein Urahn ist Urban Wiesel, gefunden in den evangelischen Kirchenbüchern von Schwerstedt, einem kleinen Ort in der Nähe von Weimar in Thüringen, mit einem Geburtseintrag von 1520 sowie weiteren Lebensdaten, sodass sein Vater sicher vor 1500 beboren war und einer der ersten Glaubensflüchtlinge aus Wesel war.

Sehr mühevoll war das Sammeln von Lebensdaten in ungezählten evangelischen und katholischen Pfarrämtern und deren Zentralstellen, Standesämtern, in Ortsfamilienbüchern, Gerichtsbüchern, Personenstandsbüchern, Bürgerbüchern, Adressbüchern, Steuerlisten, Leichenpredigten, Passagierlisten der Auswandererschiffe des 19. Jahrhunderts, Suchen in der Deutschen Zentralstelle für Genealogie in Leipzig usw. usw. Von 1991 in allen deutschen Telefonbüchern damals stehenden 760 Wiesel, die ich anschrieb, kam leider wenig Resonanz. Dennoch ließ ich nicht locker und fragte immer wieder nach, wo deren Vorfahren herkamen, und so bildeten sich allmählich auf der Landkarte Schwerpunkte, hauptsächlich in Thüringen - Sachsen - Sachsen-Anhalt mit direkten Findungen meiner Urahnen und verwandschaftlichen Zusammenhängen. Weitere Wiesel, die aus Glaubensflucht aus Wesel ihren Ursprung haben, fand ich im Rothaargebirge - im Hunsrück - in der Eifel - im Rheinland - Oberfranken - Unterfranken - Nordhessen/Niedersachsen - Freiburg und Kirchzarten - Essen-Borbeck und einige davon wanderten aus in die USA, Kanada, Schweden und Dänemark, worunter sich Wiesel mit Ursprüngen aus Thüringen befanden, die dank meiner Arbeit nunmehr wissen, woher sie kommen - wie viele andere auch -. Auf Wiesel-Familiendaten in Kirchenbüchern bin ich dabei gestoßen, die tages-/monats- und jahresgleich an entgegengesetzten Gegenden in Deutschland auftauchten. Oft spiele das Glück und der Zufall eine Rolle.

Die Arbeiten wurden intensiv durchgeführt und jetzt finden Sie das Ergebnis nach Gegenden geordnet und mit Namenslisten, die in den Genealogien auftauchen.

Die Entstehung des Namens aus den Eigenschaften des Tieres ist 100%ig ausgeschlossen; siehe vorangehende Ausführungen, vielmehr entstammt der Familiennamens-Ursprung von der Stadt Wesel, die zu Beginn der entsetzlichen Glaubensverfolgungen im frühen und mittleren 16. Jahrhundert durch die katholische Kirche, vornehmlich durch den Habsburger Ferdinand I und seinem Bruder Karl V und dessen Sohn Phillipp II, als einer der protestantischen Zufluchtsorte galt.

Es waren Glaubenflüchtige aus Flandern und aus den südlichen Niederlanden, die nach abenteuerlichen Fluchtbewegungen - teilweise nach England und zurück - in der Festung Wesel Asyl fanden und von hier nach Annahme und/oder Ablehnung von Ultimaten durch die Belagerer der Festung, in die verschiedensten Gegenden Deutschlands zogen. Diejenigen, die ihren neuen protestantischen Glauben nicht aufgeben wollten, zogen ost- und südostwärts in deutsche Länder, in denen sie ihren Glauben behalten durften. Sie fanden Landesfürsten vor, in deren Länder der protestantische Glaube (cuius regio eius relegio) praktiziert wurde. Andere Familien, die in Wesel wieder zum katholischen Glauben zurückkehrten, zogen ins Rheinland und in die Eifel sowie in die Gegend um Mömbris/Unterfranken und Freiburg. So gibt es heute aus den erwähnten Gründen evangelische und katholische Wiesel-Familien.

In den Büchern von Robert Rossbroeck >> Die Geschichte Flanderns << sowie von Walter Kuhn >> Niederländisch-nordwestdeutsche Siedlungsbewegungen des 16. und 17. Jahrhunderts << findet man viel Interessantes über die Fluchtbewegung von damals und ein Blick in die Annalen von Wesel mit dem Stadtwappen der 3 springenden Wiesel bringt Hintergrundwissen über den Familiennamen Wiesel, der durch dialektische Ausdrucksweisen und geringe Abschleifungen und Fehlern der Pfarrer und anderen Kirchenbuchführenden von Wesel zu Wiesel wurde und in die Kirchenbücher kam und seitdem mit diesem Familiennamen fortgeführt wurde.

Klicken sie auf Namnesliste um zu den verschiedenen Genealogien zu kommen. In den aufgeführten Gegend-Begriffen verbergen sich jeweils viele Orte. Wenn Sie die Internet-Adresse darunter anklicken, kommen Sie zu www.rootsweb.com, denen ich Alle Daten übermittelt habe. Hier können Sie sich alle Details bis hin zu den Ahnentafeln und Stammbäumen anschauen.

In meinen Unterlagen befinden sich eine ganze Reihe von Aufzeichnungen und Aufsätzen. Wenn Sie etwas bestimmtes interessiert schreiben Sie mir und/oder senden Sie email bzw. Fax.

 

  Richard Wiesel Rev. Februar 2010
  87561 Oberstdorf